Startseite

Mehr Räuchermehl als Räucherchips?

Das Thema Körnung Teil 3 von 4

Räucherchips mit zu viel Späne

Räucherchips mit zu viel Späne

Im Artikel zuvor sind wir kurz auf die Herstellung von Räucherchips eingegangen. In diesen Artikel erklären wir, wie nun aus gehäckselten Holz Räuchermehl, Räucherspäne oder Räucherchips gefertigt werden.

Nach dem Häckseln wird das Holzgemisch zunächst grob gesiebt. Dabei bleiben erste Ausreißer wie lange Holzsplitter in den Sieben hängen und können ausgefiltert werden. Je nach verwendeten Sieb lassen sich nun die verschiedenen Korngrößen aussieben. 

Nach Abschluss der ersten groben Filterung, werden die Siebe für die gewünschte Räucherchipsgröße eingelegt. Alle kleineren Körnungen fallen durch das Sieb hindurch, übrig bleiben die perfekten, staubfreien Räucherchips. Aus dem restlichen Material wird, durch weiteres Sieben, Räuchermehl und Räucherspäne hergestellt. Diese Mehle finden zum Beispiel beim Kalträuchern von Fisch oder in der Industrie Anwendung. Spart sich ein Hersteller das aufwendige Sieben der Räucherchips oder führt dies nicht korrekt durch, so enthalten die Räucherchips restliche Späne oder Mehle.

Im dritten Bild unserer Analyse (Oben, für Zoom klicken) ist eine sehr gleichmäßige Körnung zu erkennen. Auf der Verpackung der Räucherchips war auch dieses Mal keine Angabe der Körnung zu finden. Auf der Homepage des Herstellers wurde die Angabe der Körnung 3-12 gefunden. Diese Angabe sollte nach erster Sichtprüfung richtig sein.

Die Analyse:

Das Ausgangsmaterial ist hochwertig, der Anteil von Rinde so gut wie nicht vorhanden. Diese Räucherchips lassen auf eine professionelle Verarbeitung rückschließen. Allerdings wurde beim sieben gespart und sehr viel Räucherspäne nicht ausgesiebt.

Unser Fazit zu den Räucherchips:

Für uns ist die Körnung tatsächlich etwas zu klein geraten, diese Chips passen zwar gut durch den Grillrost, verbrennen allerdings schnell und fallen zwischen den Kohlen hindurch. Die enthaltene Späne machen ein Wässern sehr schwierig, eine Pampe bildet sich auf Wasseroberfläche. Werden die Chips ungewässert in den Grill gegeben, verbrennt die Späne sofort und verursacht Ruß.

Als letztes unsere Favoriten, die Nummer vier weiter im Teil 4 von 4